Spielregeln - Preiswatten Telfs

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

  
1. Bevor das Spiel beginnt, muss jedes Paar ein gekauftes Los vorweisen.
2. Gespielt wird mit 33 Karten, der Weli ist überall Trumpf.
3. Die Karten werden vom Veranstalter gestellt und müssen vor dem Spiel von den Spielern selbst überprüft werden.
4. Vor dem Spiel wird abgehoben, „hoch“ teilt die Karten aus, „nieder“ schreibt.
5. Nach dem Mischen müssen die Karten an den rechts vom Geber sitzenden Gegenspieler zum Abheben oder Nachmischen hingelegt werden.
6. Das Deckblatt und die Karte am Boden darf nicht angeschaut oder aufgeschlagen werden, ansonsten "2 Strafe".
7. Es sind 5 Karten in 2 Durchgängen auszugeben, ob 2 oder 3 Karten im voraus ist egal.
8. Derjenige, der die Karten gibt, muss die Spielkarten nach dem Abheben aufstocken, ansonsten "2 Strafe".
9. "Schönere Karten" erhalten die Ansager auf Anfrage des Schlagansagers und beiderseitiger Zustimmung,  die zurückgegebenen Karten sind wieder mitzumischen.
10. Es muss Schlag und Trumpf angesagt sein, bevor der jeweilige Partner die Karten aufheben darf, ansonsten "2 Strafe".
11. Jedes Spiel wird auf elf ausgespielt. Gestrichen ist man mit 9 und 10. Jeder Spieler muss sich über den Spielstand - die "Schrift" - selbst informieren.
12. Wer gestrichen ist und 3 bietet, wird mit "2" bestraft. Mehr darf geboten werden.
13. Es muss ausdrücklich 3 oder mehr geboten werden, alles andere gilt nicht.
14. Auf die letzte Karte darf geboten werden bei Trumpf auf Trumpf, Schlag auf Schlag, Farbe auf Farbe und Trumpf auf Schlag. Ansonsten "2 Strafe" und die Gegenpartei schreibt das gebotene Spiel.
15. Zuviel und zu wenig Karten müssen vor dem Einziehen des ersten Stiches gemeldet werden, ansonsten "2 Strafe" für denjenigen Spieler, der zu viel oder zu wenig Karten hat.
16. Ist Weli angesagt, können die Karten des Partners angeschaut werden.
17. Jedes Los muss sofort nach Beendigung des Spieles beim Schriftführer eingeschrieben werden. Das gespielte Los ist unmittelbar nach Spielende dem Schriftführer zum Eintragen ins Turnierbuch vorgelegt werden.
      Das Verlierer-Los muss mit einem X durchgestrichen (entwertet) sein.
18. Wer beim Falschspiel ertappt oder ausgeforscht wird, hat das gesamte Spiel verloren und wird von weiteren Spielen ausgeschlossen.
19. Will sich ein Spieler auf längere Zeit entfernen, muss er es dem Schriftführer melden und mitteilen, wo und wie er erreichbar ist. Sollte der Losbesitzer dennoch zum vereinbarten Termin nicht erscheinen, wird das Los ohne Rücksicht auf seinen Rang dem Höchstbieter verkauft.
20. In jedem Fall haben sich die Spieler der Entscheidung des Schiedsgerichtes zu fügen. Das Schiedsgericht besteht aus 3 Personen, entscheiden können aber auch schon 2 anwesende Schiedsrichter.
21. DEUTEN oder ANSCHAUEN: Die Spieler können vor Beginn des Spieles vereinbaren, ob gedeutet wird oder das einmalige Anschauen des Partnerblatts gestattet ist.
      Wenn ein Spielerpaar "anschauen" möchte, dann hat "anschauen" Vorrang, d.h. der Gegner muss damit einverstanden sein. Ein mehrmaliges Anschauen ist nicht gestattet.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü